Blogs

Hier finden Sie die neuesten Nachrichten aus der Performance-Marketing-Branche, Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Affiliate-Marketing verbessern können, eine eingehende Themenanalyse durch unsere ausgewählten Experten und einen Einblick in das Leben bei TradeTracker rund um den Globus.

Das Real Attribution Modell: Ein “deep dive” in die Attribution nach Maß

Advertiser, welche TradeTrackers Real Attribution Modell einsetzen, haben die Wahl zwischen einer Vielzahl von Modellen. Fünf der sechs Attributionsmodelle vergüten Touch Points abhängig von der Position im Conversion Path, während das benutzerdefinierte Modell für andere Zwecke eingesetzt werden kann. In dieser “Insights” Version tauchen wir tiefer in das benutzerdefinierte Modell ein und erläutern die Anpassungsmöglichkeiten und die Auswirkungen des benutzerdefinierten Modells.

Beim benutzerdefinierten Modell können Advertiser ihre Provision auf drei unterschiedlicher Elemente aufteilen: Der Position des Touch Points, dem Website-Typen des Affiliates und dem Marktsegment des Affiliates, welcher den Touch Point erzeugt hat. Die Provisionsberechnung basiert auf der Festlegung eines bestimmten Prozentsatzes für jedes Element. Dieses tritt dann abhängig vom gewählten Distributionsmodell für das Element in Kraft. Wenn sich Advertiser dazu entschließen Ausnahmen in ein Modell einzuschließen, wird dieses auch als benutzerdefiniertes Modell betrachtet.

Wieso Advertiser das benutzerdefinierte Modell wählen

Bisher sind mehr als 50% der Real Attribution Modell Kampagnen mit einem benutzerdefinierten Modell live. Der Grund, wieso die Mehrheit sich für das benutzerdefinierte Modell entscheidet, ist, dass es die zusätzliche Möglichkeit bietet (neben der Position des Touch Points), Affiliates für den Wertbeitrag zu vergüten, bei welchen der Advertiser einen zusätzlichen Wertbeitrag anerkennt.

Auswirkungen von Website-Typ & Marktsegment

Die Auswirkungen von benutzerdefinierten Modellen, bei welchen Advertiser eine zusätzliche Gewichtung bestimmten Website-Typen oder Marktsegmenten geben, sind signifikant. Hier einige Beispiele:

• Advertiser, welche hohen Wert auf Blogger beim Website-Typ Element legen, können einen Traffic-Zuwachs von 40% von Blog-Seiten feststellen,
• Advertiser mit relativ hoher Gewichtung auf Preisvergleichsseiten sehen eine bessere Position der Listung der Advertiser und aufgrund des erhöhten eCPCs-Wertes, ist die Transaktionsanzahl auf das doppelte und mehr gestiegen.
• Kampagnen großer Handelsketten mit hoher Gewichtung auf Affiliate Marktsegmente, welche zu ihren Produktkategorien passen, wie Fashion, Elektrogeräte, Gesundheit & Beauty und Baby & Kids, können eine erhöhte Anzahl von Werbeeinbindungen von Affiliates aus diesen Marktsegmenten feststellen.

Auswirkungen von Ausnahmen

Eine Ausnahme innerhalb des benutzerdefinierten Attribution Modells festzulegen, ist eine zusätzliche Möglichkeit. Mit den zwei möglichen Ausnahmen hat der Advertiser die Wahl zwischen:

• Dem Ausschluss eines Affiliates aus dem Conversion Path
• Festlegung einer Fix-Fee für Affiliate (-Gruppen), wenn diese den letzten Touch Point haben.

Advertiser nutzen die erste Ausnahme, wenn sie ihre direkten CPC- und CPM-Partnerschaften im Real Attribution Setup integrieren. Während der Anfangsphase der Integration setzen sie die Nicht-Attributions-Ausnahme für diese Affiliates, um ihre Rolle und ihren Beitrag innerhalb des Conversion Path zu sehen. In der zweiten Phase, fangen sie an, die CPC / CPM Provisionen in ein CPA-Modell umzuwandeln. Die Ausnahme wird entfernt und die Affiliates werden somit ebenfalls auf Performance-Basis vergütet.

TradeTracker wird Sie immerzu über die neuesten Entwicklungen der Real Attribution informieren. Achten Sie auch auf unsere Newsletter und unsere Social Media Kanäle, um zu erfahren, wie Sie mehr Umsatz durch unser bahnbrechendes Attribution Modell erzielen. Wenn Sie bereits jetzt mit Real Attribution starten möchten, können Sie sich hierfür direkt mit Ihrem Account Manager in Verbindung setzen! Weitere Informationen finden Sie auf unserer Real Attribution Webseite.

Dies könnten Ihnen ebenfalls gefallen...

Publisher Spotlight – BASIC thinking

    Unser heutiges Spotlight widmen wir unserem Content Publisher ‘BASIC thinking‘ und haben dafür mit Sebastian Voss gesprochen.     Was ist die Geschichte von BASIC thinking? Wann und wie ist BASIC thinking in die Welt des Affiliate Marketings eingestiegen? BASIC thinking ist ein 2003 gegründetes Online-Magazin rund um die Themen Social Media, Marketing, [...]

Mehr erfahren

Publisher Spotlight – BlackFriday.de

Passend zur Saison widmen wir unserem Publisher ‘BlackFriday.de‘ den heutigen Spotlight. Was ist die Geschichte von BlackFriday.de? Wann und wie ist BlackFriday.de in die Welt des Affiliate Marketings eingestiegen? BlackFriday.de ist das älteste deutschsprachige Black Friday Portal. Seit 2012 sammeln wir die geplanten Aktionen deutscher Händler und veröffentlichen sie pünktlich zum Black Friday auf unserer [...]

Mehr erfahren

Advertiser Spotlight – FRMODA

Wann hat FRMODA begonnen?  FRMODA wurde 2007 als kleines Geschäft in Köln, einer kleinen Stadt in Brescia, von den Partnern Luigi Bertoli und Claudio Salogni gegründet. Sie entschieden sich, das physische Geschäft aufzugeben, um sofort in Online-Verkaufsmodelle zu investieren, sich Marktplätzen wie ebay und Amazon zu nähern und dem Trend der folgenden Jahre zuvorzukommen. Im [...]

Mehr erfahren

Publisher Spotlight – vchfy

Unseren heutigen Publisher Spotlight widmen wir vchfy und haben dafür David Goy – Managing Director von vchfy befragt. Was ist die Geschichte von vchfy? Wann und wie ist vchfy in die Welt des Affiliate Marketings eingestiegen? Vchfy bringt durch das Gründerteam langjährige Erfahrung im Affiliate Marketing mit sich, welches bereits über 10 Jahre in dieser [...]

Mehr erfahren